Europa und Südamerika begannen sich zu beschleunigen, um den Herbst zu decken, die Fracht kann bis zum Ende der Pandemie fallen

Gibt es eine Talsohle für den globalen Schifffahrtsmarkt?

Im Moment gibt es noch kein Endergebnis, zumindest bis zum Höhepunkt der Sendungen zum Mondneujahr!

Laut der neuesten Ausgabe von Drurys globalem Schifffahrtsmarktbericht ist der World Container Shipping Rate Index (WCI), nachdem er 36 Wochen in Folge gefallen war, letzte Woche um weitere 9 % gefallen, 70 % niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres Der Index verzeichnete den niedrigsten Stand der letzten zwei Jahre.

Europa und Südamerika begannen, die Reaktion auf die Epidemie-1 zu beschleunigen
Europa und Südamerika begannen, die Reaktion auf die Epidemie-2 zu beschleunigen

Europa und Südamerika begannen, eine Reihe von Strecken zu beschleunigen, um den Herbst abzudecken

Unseren Informationen zufolge zeigen die neuesten Daten der Shanghai Shipping Exchange, dass die Leistung des chinesischen Exportcontainertransportmarkts schwach ist, das Wachstum der Transportnachfrage schwach ist und die Frachtrate des Seeroutenmarkts weiter sinkt, was den zusammengesetzten Index nach unten zieht

Die Frachtrate der Basishäfen in Europa und Südamerika stieg sukzessive an.Am 11. November betrug die Frachtrate des Exports von Shanghai zu den Haupthäfen in Europa 1.478 USD/TEU, was einem Rückgang von 16,2 % entspricht.Die Frachtrate von Shanghai nach Südamerika betrug 2.944 USD/TEU, ein Minus von 22,9 %

Laut dem Frachtratentrend des vergangenen Monats, der von einer Reederei zusammengestellt wurde, beschleunigen sich die Frachtraten vieler großer Reedereien, darunter Europa, Amerika, Südamerika sowie Australien und Neuseeland, um den Rückgang abzudecken, der den Rückgang zu wahrscheinlich ist Unterseite!

Auf der Strecke Asien in die USA/Spanien fiel diese Woche um weitere 2,9 % auf 1.632 $ pro FEU, ebenso wie alle anderen Strecken.

Die Frachtraten in Europa und den Vereinigten Staaten könnten bis Ende des Jahres unter das Niveau vor der Pandemie fallen

Nach unseren neuesten Informationen sagen einige Experten voraus, dass die Spot-Frachtrate von Containern auf den Handelsrouten Asien-Europa und Transpazifik noch vor Ende dieses Jahres unter das Niveau vor der Epidemie fallen könnte.

Europa und Südamerika begannen, die Reaktion auf die Epidemie-3 zu beschleunigen

Und da die Betriebskosten der Betreiber deutlich höher sind als 2019, könnte dies mehr Strecken im ersten Quartal 2023 wieder in die roten Zahlen treiben.

Laut Lars Jensen, CEO von Vespucci Maritime, ist ein starker Rückgang der Kassakurse aufgrund der extrem schwachen Nachfrage „unvermeidlich“.

Er fügte jedoch hinzu, dass eine Erholung der Frachtraten durch eine mögliche Erholung der Nachfrage nach Erreichen der Talsohle unterstützt werden könnte.

Die Zahl der Schließungen im gesamten Pazifik hat stark zugenommen

Laut den neuesten von Drury veröffentlichten Daten fanden in den nächsten 5 Wochen (Woche 46-50) 93 Abfahrten von 731 geplanten Abfahrten auf Hauptrouten wie Transpazifik, Transatlantik, Asien-Nordic und Asien-Mittelmeer statt angekündigt, eine Stornoquote von 13%

Während dieses Zeitraums werden 59 % der Leerfahrten auf transpazifischen Routen in östlicher Richtung, 26 % auf asiatisch-nordischen und mediterranen Routen und 15 % auf transatlantischen Routen in westlicher Richtung stattfinden;Unter ihnen:

THE Alliance hatte die meisten Stornierungen und kündigte 41 an

Die 2M-Allianz kündigte 16 Stornierungen an

Die OA Alliance kündigte 15 Absagen an

Europa und Südamerika begannen, die Reaktion auf die Epidemie-4 zu beschleunigen

Unterdessen gab es laut dem Sea-Intelligence-Bericht während des Zeitraums von 42 bis 52 Wochen einen starken Anstieg der Zahl der Leerflüge auf transpazifischen Strecken, aber nicht so viel Flugverkehr auf den Asien-Europa-Strecken.

Es gab 34 neue Leerfahrten zwischen der Westküste Asiens und Nordamerika und 16 neue Leerfahrten zwischen der Ostküste Asiens und Nordamerika.Für die spanisch-amerikanische Route kündigte die Linie zusätzliche 7-11 Flüge in allen bis auf fünf Wochen des Analysezeitraums an.

Europa und Südamerika begannen, die Reaktion auf die Epidemie-5 zu beschleunigen

Alab Murphy, Chief Executive Officer von Sea-Intelligence, kommentierte: „Dies spiegelt die Zurückhaltung der Reedereien wider, wie sie den potenziellen Verkehr vor dem chinesischen Neujahr bewältigen sollen ob es einen saisonalen Nachfrageschub geben wird."

Auf der Asien-Europa-Strecke gab es keinen ähnlichen Trend, wo nur sechs Leerflüge zunahmen, während die Asien-Mittelmeer-Strecke eine Zunahme von vier Leerflügen verzeichnete.


Postzeit: 18. November 2022